Zurück zur Eingangsseite!

Hauptmenu

Karl Ballmer

Vita

Aktuelles

Wir: Edition LGC

Unsere Bücher

Die gekrachte Schublade

Andere Verlage

Der Maler

Archiv

Links

Kontakt / Impressum

Suche 🔍

vorherige Seite Übersicht nächste Seite

(:template each:)

ErziehungDie gekrachte Schublade – 21. Mai 2022

Hamburg, den 5. Juni 1931

Sehr geehrtes Fräulein Sauerlandt!

Schönsten Dank für Ihre Glossen aus der Göttinger Weisheitszentrale. Sie haben schon sehr viel gelernt, wenn Sie empfinden, dass es zuviel verlangt wäre, von der Universität, wie sie heute ist, die einheitliche, „endgültige“ Idee der Seele zu erwarten. Zum Glück gibt es manche bedeutende ältere Auffassungen vom Wesen der Seele, die sich neben modernen Klugheiten wohl sehen lassen können. Darunter die großartigste haben die Griechen (Aristoteles) ausgebildet: die menschliche Seele die Form des menschlichen Leibes. Es ist für uns schwer, uns darunter etwas vorzustellen, denn dass die Seele, die ihrer Vollkommenheit nach denkende Seele ist, aus dem gleichen Zentrum und Kern heraus, aus dem sie die Gedanken hervorbringt, auch den körperlichen Leib aufbauen und wachsen machen soll, das geht unseren heutigen Denkgewohnheiten schlecht ein. Denken ist für uns eben Denken, etwas völlig Irreales, und zwischen diesem Denken und den Vorgängen der Natur klafft für uns ein Abgrund. Nach meiner Überzeugung hat in der Gegenwart Rudolf Steiner in bedeutender Weise versucht, den Menschen wiederum als einheitliches, natürliches und geistiges Wesen zu sehen und darzustellen. Steiners Methode zu sehen hat etwas Künstlerisches und seine Auffassungen berühren sich mit den klassischen der Griechen. Es könnte sie [gemeint: Sie?] eine Konsequenz interessieren, die sich aus der Steiner’schen Grundanschauung für die Pädagogik ergibt. Was heißt Kinder erziehen? Nach der landläufigen heutigen Meinung heißt es der Jugend das Wissen und meinetwegen die Ethik beizubringen, die diese für das praktische Leben tauglich und brauchbar macht. Anders die anthroposophische Auffassung: Weil die „Seele“ höchst realistisch als das den Leib aufbauende Prinzip gesehen wird und weil die wichtigste Aufgabe der heranwachsenden jugendlichen Individualität der Aufbau des physischen Leibes ist, deswegen heißt hier erziehen: den physischen Leib zum gesunden Leib machen. Der Lehrer erzieht die Kinder nicht, indem er ihnen Wissen und Moral beibringt, sondern er ist Erzieher im wahren Sinne,

Erläuterung

Ein Brief (leider abbrechender Entwurf oder unvollständig erhaltener Briefdurchschlag) an eine (welche?) der 5 Töchter von Max Sauerlandt, die vermutlich in Göttingen studierte.

👉 Aus der „gekrachten SchubladeDie gekrachte Schublade“ bekommen Sie wechselnd verschiedene Texte von Karl Ballmer zu lesen. Bei der Auswahl gilt das Motto von Rudolf Steiner: „Es muss der Zufall in seine Rechte treten.“ Besuchen Sie diese Seite also öfter. Bei Fragen kontaktierenKontakt/Impressum Edition LGC Sie uns bitte.

Erläuterung

{=$:Titel}Die gekrachte Schublade – 21. Mai 2022


mit Rahmen zum Seitenanfang (shift-alt-4) ohne Rahmen – zum Drucken