Zurück zur Eingangsseite!

Hauptmenu

Karl Ballmer

Vita

Aktuelles

Wir: Edition LGC

Unsere Bücher

Die gekrachte Schublade

Andere Verlage

Der Maler

Archiv

Links

Kontakt / Impressum

Suche 🔍

vorherige Seite Übersicht nächste Seite

(:template each:)

„Wissenschaft“Die gekrachte Schublade – 28. Januar 2021

Ihre absolute Diskreditierung der „Wissenschaft“ der Gegenwart will ich nicht teilen. Ich sehe auf dem Felde dieser Wissenschaft zahlreiche Symptome eines sehr ernsten Ringens um Fragen und Probleme, die – durch Rudolf Steiner gelöst sind. Um auf diese Lösungen hinzudeuten, ist es nicht zu umgehen, sich in die Art der „wissenschaftlichen“ Fragestellungen einzuleben und mit dem Gesprächspartner eine Sprache zu sprechen, die er überhaupt versteht. Wäre Anthroposophie nichts weiter als eine umfassende Enzyklopädie und ihr positives Wissen einfach mitteilbar und für den „Wissenschaftler“ durchsichtig, dann läge diese Schwierigkeit nicht vor. Wenn aber Anthroposophie eine Offenbarung sein sollte, dann wäre es jedenfalls eine philosophische Aufgabe, sich über den möglichen Begriff einer Offenbarung zu verständigen. Zu einer solchen „Diskussion“ liegen aber selbst in der Gegenwartsphilosophie – sie mag sonst taugen was sie kann – bedeutende Möglichkeiten.

Erläuterung

Aus einem Brief an den Dichter (und Mitarbeiter der Nürnberger Zeitung) Wilhelm Kunze, 11. Oktober 1928.

👉 Aus der „gekrachten SchubladeDie gekrachte Schublade“ bekommen Sie wechselnd verschiedene Texte von Karl Ballmer zu lesen. Bei der Auswahl gilt das Motto von Rudolf Steiner: „Es muss der Zufall in seine Rechte treten.“ Besuchen Sie diese Seite also öfter. Bei Fragen kontaktierenKontakt/Impressum Edition LGC Sie uns bitte.

Erläuterung

{=$:Titel}Die gekrachte Schublade – 28. Januar 2021


mit Rahmen zum Seitenanfang (shift-alt-4) ohne Rahmen – zum Drucken